František Listopad
Jahrmarkt.Böhmen

Für die Edition Thanhäuser hat Eduard Schreiber zwei Schlüsseltexte František Listopads übertragen und herausgegeben: den 1947 entstandenen Gedichtband „Jahrmarkt“, der in eigenwilliger und hochartifizieller Weise den „Sturz“ in die Freiheit verarbeitet und den 1992 veröffentlichten Band „Final Rondi“, der die Wiederbegegnung des Dichters mit seiner böhmischen und mährischen Heimat, mit alten Freunden, toten und lebenden, beschreibt.

Deutsche Erstausgabe
Aus dem Tschechischen übersetzt und mit einem Nachwort von Eduard Schreiber.


František Listopad, eigentlich Jiří Synek, geb. 1921 in Prag, Dichter, Prosaiker, Essayist, Theater-, Opern-, Filmregisseur,kommt aus einer böhmisch-jüdisch gemischten Familie (sein Großvater Adolf Synek, 1868-1943, ist der Verleger von Hašeks „Schwejk“). Während des Protektorats lebte Listopad im Untergrund. 1947 ging er nach Paris und kehrte nach 1948 nicht mehr in die Tschechoslowakei zurück. Bis dahin waren wie in einer Eruption sechs Bände Dichtung und Prosa entstanden.

Fortan teilte František Listopad das Schicksal einer „verlorenen Dichtergeneration“, die ins Exil gedrängt, in der Heimat über vierzig Jahre nicht mehr wahrgenommen werden durfte. Er lebt heute in Lissabon.

InhaltMit 18 Federzeichnungen und Holzschnitten von Christian Thanhäuser.
Jahr2008
ISBN978-3-900986-66-7
Umfang150 Seiten
Format145 × 235 mm
BindungFadenheftung

24 €

Per Mail bestellen